Der Corona-Turbo-Test (CTT) ist ein hochempfindlicher und zugleich schneller Test zum Nachweis von SARS-CoV-2, dem neuartigen Coronavirus. Bei dem Test handelt es sich um eine optimierte „quantitative RT-PCR“, dem aktuellen „Goldstandard“-Verfahren der Corona-Diagnostik. Die WHO-Standards der SARS-CoV-2-Diagnostik werden dabei in vollem Umfang eingehalten. Das gilt auch für die Auswahl der „Gensonden“.

Während die üblichen RT-PCR-Verfahren 2-3 Stunden und 45-50 Zyklen (Reaktionsschritte zum Vervielfältigen des Virus-Gens) benötigen, liefert der CTT bereits nach 45 Minuten und 40 Zyklen ein zuverlässiges Ergebnis einschließlich Bestimmung der Virusmenge (Quantifizierung in Viruskopien/ml). Damit zählt der CTT weltweit zu den schnellsten und zugleich sensitivsten „SARS-CoV-2-Goldstandard-Verfahren“. Das Testergebnis ist zudem absolut spezifisch für SARS-CoV-2. Verwandte Coronaviren werden nicht erkannt.

Einschließlich Probenentnahme und Probenvorbereitung können wir Ihnen bereits nach 2 Stunden sagen, ob Sie an COVID-19 leiden. Das kann lebenswichtig sein, insbesondere bei Risikopersonen mit Herz-Kreislauferkrankungen und/oder Diabetes.

Die schlimmsten Komplikationen von COVID-19 sind die Folgen einer Verstopfung der Blutgefäße im Rahmen des sogenannten „Zytokinsturms“. Dabei können Lungenembolie, Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwere Durchblutungsstörungen der Arme und Beine bei rechtzeitiger Gabe von Blutverdünnern verhindert werden. Zudem lässt sich die Krankheit durch das Medikament Remdesivir abmildern. In sehr schweren Fällen mit Sauerstoffmangel wird dann noch niedrig dosiertes Kortison (Dexamethason) eingesetzt.

All diese neuen Therapiemöglichkeiten erhöhen die Überlebenschancen und vermindern das Risiko für schwere Komplikation ganz erheblich. Damit kommt der rechtzeitigen und zuverlässigen Diagnose von COVID-19 eine ganz besondere Rolle zu.